Impressionen Unterneukirchen in OberbayernImpressionen Unterneukirchen in Oberbayern

Kulturregion an Alz und Mörnbach

Unter dem Namen „Kulturregion an Alz und Mörnbach“ haben sich auf Initiative der Gemeinde Unterneukirchen im Sommer 2011 acht Kommunen aus den Landkreisen Altötting und Mühldorf zusammen geschlossen, um künftig Projekte der Daseinsvorsorge gemeinsam, in interkommunaler Zusammenarbeit in Angriff zu nehmen. Nach einem vorbereitenden Runden Tisch haben sich die folgenden Städte und Gemeinden bereit erklärt, ein gemeinsames integriertes Entwicklungskonzept zu erarbeiten:

Altötting     Burgkirchen     Halsbach     Kastl      Polling     Teising     Tüßling     Unterneukirchen

Mit der Erstellung des integrierten Entwicklungskonzeptes wurde die Planungsgruppe 504, ein Fachbüro aus München, beauftragt. Unterstützt, begleitet und gefördert wurden die Kommunen dabei von der Regierung von Oberbayern aus Mitteln des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramms „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“.

In einer Auftaktveranstaltung im Unterneukirchner Pfarrheim am 09.11.2011 wurden die gemeinsamen Ziele, Erwartungen und möglichen Themenfelder der Zusammenarbeit abgesteckt sowie die weitere Vorgehensweise vereinbart.

Anschließend wurden von der Planungsgruppe 504 Strukturdaten erhoben und in Gesprächen vor Ort, die Stärken und Schwächen, Potenziale und Ideen zur Zusammenarbeit in den einzelnen Kommunen eruiert.

Dabei kristallisierte sich heraus, dass die Kommunen untereinander bereits mannigfache Beziehungen und Kooperationen eingegangen sind. Diese werden oft gar nicht mehr als interkommunale Zusammenarbeit gesehen, weil sie bereits als selbstverständlich gelten. Gemeinsame Standesämter, Kläranlagen, Schulen oder Wasserversorgungen, um nur einige zu nennen, haben sich schon lange etabliert. Bestehende Beziehungen sollen intensiviert und Neue geschaffen werden.

In dem integrierten Entwicklungskonzept sollten, so stellte es sich in den Gesprächen heraus, drei Schwerpunkte gesetzt werden:

  • Kinder, Jugend, Bildung, Freizeit, Sport

  • Senioren, Gesundheit, Mobilität

  • Kulturelle Aktivitäten, Stärkung des Gemeinwesens, Gemeinschaftsprojekte

Am 27.04.2012 wurde im Bürgerzentrum in Burgkirchen eine große Strategiewerkstatt mit rund 40 Teilnehmern, die sich in drei Arbeitsgruppen zu den genannten Themen aufteilten, abgehalten. Neben den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung nahmen hieran auch zahlreiche ehrenamtliche Experten aus Vereinen und Verbänden teil, um aus einem breiten Erfahrungsschatz schöpfen zu können.

Aus den Diskussionsbeiträgen wurden 2 konkrete Projekte und 12 Projektideen, teils in großem, teils in kleinem Umfang, entwickelt.

  • Sanierung des denkmalgeschützten Kulturhauses in Unterneukirchen

  • Interkommunale Kunstausstellung, September 2012, organisiert vom Musik- und Kulturverein Unterneukirchen

  • Internetpräsentation der „Kulturregion an Alz und Mörnbach“

  • Bestandsaufnahme kulturhistorischer Zeugnisse und kultureller Aktivitäten

  • Regionaler Verbund von Heimatmuseen / Natur- und Geschichtswegen

  • Sanierung des denkmalgeschützten Bahnhofes in Tüßling und Ausbau des Heimatmuseums

  • Offene Jugendarbeit

  • Bestandsaufnahme zu Treffpunkten / Freizeitangeboten für Jugendliche und Erwachsene

  • Abstimmung der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Ferienzeiten

  • „Disco-Bus“

  • Skater-Anlage

  • Individuelle Seniorenwohngemeinschaften im Dorf

  • Runder Tisch Fahrdienste

  • Wohnungsbörse

In einer Konzeptwerkstatt am 25.07.2012 im Pfarrheim Kastl wurden diese Ideen noch einmal auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft und erste Umsetzungsvorschläge eingebracht. Die obige Reihenfolge ist ohne jegliche Wertung. Manches könnte schon bald konkret werden, andere Ideen werden möglicherweise immer nur Ideen bleiben. Andere Vorschläge könnten hinzukommen.

In kleiner Runde trafen sich am 26.09.2012 Verantwortliche aus den Kulturregionsgemeinden mit den Fachleuten der Planungsgruppe 504 und der Regierung von Oberbayern beim „Mitterwirt“ in Halsbach, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Zuvor besichtigte man gemeinsam die interkommunale Kunstausstellung „Farben und Formen“ auf „Schloss Maierhof“ in Unterneukirchen, die im Rahmen der 2. Unterneukirchener Kulturwoche vom 22. bis 30. September stattfand.

Das Entwicklungskonzept wurde an die beteiligten Städte und Gemeinden versendet, damit es dort in den Stadt- und Gemeinderäten vorgestellt werden kann.

Die Bemühungen der 8 Kommunen wurden mittlerweile honoriert und die Kulturregion in das Städtebauförderungsprogramm aufgenommen. Als Starterprojekt wurde die Sanierung des denkmalgeschützten ehemaligen Pfarr- und Schulhauses von Unterneukirchen aus dem Jahre 1812, einem der ältesten noch erhaltenen Schulhäuser Bayerns, ausgewählt. Darin soll ein Kulturhaus für Vereine, Kunst, Musik und Heimatpflege entstehen.

Die „Kulturregion an Alz und Mörnbach“ wird Zeit benötigen, sich zu entwickeln und mit Leben zu füllen.

Acht Gemeinden haben den ersten Schritt getan, haben sich auf den Weg gemacht, Bestehendes zu intensivieren und Neues zu wagen. Denn die interkommunale Zusammenarbeit wird in den kommenden Jahren eine immer größere Bedeutung erlangen.


Interkommunale Zusammenarbeit - Bilanzveranstaltung 16.03.2017

Links:weitere Informationen als pdf-Dateien zum Nachlesen:
AltöttingEntwicklungskonzept
BurgkirchenStädtebauförderungsprogramm
Halsbach
KastlProtokolle:
Polling21.03.2011: Runder Tisch
Teising09.11.2011: Auftaktveranstaltung
Tüßling27.04.2012: Strategiewerkstatt
25.07.2012: Konzeptwerkstatt
26.09.2012: Bürgermeisterrunde